Dienstag, 17. Oktober 2017

[Rezension] Falling Kingdoms 4 - Eisige Gezeiten

Im Reich des Westens ist die junge Cleo aus dem besiegten Hause Auranos in der Ehe mit Prinz Magnus gefangen. Der Hass zwischen ihren Familien sitzt so tief, dass keiner von beiden sich eingestehen will, was sie wirklich füreinander empfinden. Doch Cleo fühlt sich auch zu dem kämpferischen Jonas von Paelsia hingezogen, der an nichts anderes mehr denken kann, als sie zu befreien. Derweil greift jenseits der Silbernen See eine gefährliche Macht nach der uralten Magie der Elemente, um die Herrschaft über alle Reiche an sich zu reißen. Nur ein Bündnis zwischen Magnus, Cleo und Jonas könnte die Gefahr noch abwehren.

 Morgan Rhodes ist das Pseudonym einer beliebten Urban-Fantasy-Autorin. Mit ihrer High-Fantasy-Reihe »Falling Kingdoms« ist ihr auf Anhieb ein großer Erfolg gelungen. Momentan schreibt sie an weiteren Bänden der Serie. Morgan Rhodes lebt in Ontario, Kanada.
Das lange warten hat ein Ende. Ich mag die Reihe ja sehr und habe wirklich lange auf das Erscheinen des Bandes gewartet.
Der Einstieg fiel mir auch nach der langen Wartezeit recht leicht. Die Geschichte zwischen Magnus und Cleo fand ich so unterhaltsam wie auch in den vorherigen Bänden. Ich mag die beiden Protagonisten sehr, auch wenn ich Magnus am Anfang eher als Antagonist gesehen habe. In diesem Teil der Reihe wächst die Beziehung der beiden und sie müssen sich zusammenraufen, wenn sie die Gefahr, die auf sie lauert abwenden wollen.

Viele Charaktere die eigentlich nur Nebenfiguren sind, sind hier sehr wichtig geworden, wie z.B. Magnus Adoptivschwester Lucia oder auch der Rebell Jonas. Sie haben sich weiterentwickelt und tragen so einen wichtigen Teil zu Geschichte bei. Morgan Rhodes, hat ihre Welt weiter ausgebaut und sie so beschrieben, dass bei mir das Kopfkino mitlief.

Auch dieses Buch endet wieder mit einem Cliffhanger, der das warten auf den nächsten Band schier unerträglich macht, Ich hoffe nur, dass es nicht wieder so lange bis zum nächsten Teil dauert.
Alles in allem eine richtig gut gelungene Fortsetzung. Jeder der die ersten Bücher mochte muss auch diesen Teil lesen.
Cover: 5/5 Federn: Das Cover reiht sich perfekt ein.

Inhalt: 5/5 Federn: Die Geschichte ist spannend und es ist interessant zu sehen, wie sich alles entwickelt.

Schreibstil: 5/5 Federn: Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und bildlich.

Spannung: 5/5 Federn: Durch die Wechsel der verschiedenen Sichten aus denen das Buch geschrieben ist, bleibt die Spannung immer erhalten.

Charaktere: Viele Charaktere lernt man hier noch besser kennen. Sie entwickeln sich und wachsen an ihren Aufgaben.

Insgesamt vergebe ich für diese tolle Fortsetzung 5 von 5 Schreibfedern:

Mittwoch, 11. Oktober 2017

[Rezension] Bitterfrost


Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Blog Umzug

Hallo ihr Lieben,

In Zukunft wird dieser Blog nicht mehr weiter geführt werden.

Ihr findet uns dann nur noch unter die Büchereulen.

Dort wollen wir ganz von vorne anfangen und uns komplett neu auf das Bloggen konzentrieren.
Dieser Blog bleibt vorerst bestehen, denn es gibt noch einige Rezensionen die hier gepostet werden.

Sobald dieser Blog dann geschlossen wird, erscheint ein neuer Post, in dem ihr dann darüber informiert werdet, dass es hier nichts neues mehr geben wird.

Aber erst einmal wird es noch einige Rezensionen geben, die ich hier und auf dem zweiten Blog posten werde.

Wir hoffen, dass unsere Follower uns auf den neuen Blog folgen werden.

Herzlichst

Susi, Rico und Mone

Donnerstag, 5. Oktober 2017

[Rezension] KarmaGirl - Bigtime 1




In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer - er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihen »Elemental Assassin« und »Bigtime«.
Ich habe von Jennifer Estep bereits viele Bücher gelesen und fand so gut wie alle toll, deswegen war ich auch sehr gespannt auf diese Reihe. Allein schon das Cover und der Klappentext machten mich extrem neugierig.
Also nahm ich mir das Buch auch recht schnell vor. Der Einstieg fiel mir leicht, denn die Autorin versteht es einen mit in ihre Welt zu nehmen. Die Charaktere wurden mit viel Charme und Gefühl beschrieben, so wie ich es von der Autorin auch kenne.
Es gibt in diesem Buch einige ziemlich aktionreiche Szenen, doch auch die Romantik und vor allem der Humor des Buches sind nicht zu verachten.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und lässt das Kopfkino ständig mitlaufen.
Auch kann man eine Entwicklung der Charaktere im Laufe des Buches erleben, was sie für mich noch plastischer machten.
Alles in allem ist Jennifer Estep mit dem Auftakt dieser Reihe wieder ein toller Start gelungen. Wer die Mythos Academy und Black Blade mochte, sollte auch an diesem Buch nicht vorbei gehen.
Cover: 5/5 Federn: Das Cover ist ansprechend und passend zum Buch gestaltet.

Inhalt: 4/5 Federn: Insgesamt war das Buch etwas vorhersehbar.

Schreibstil: 5/5 Federn: Der Schreibstil war flüssig und locker zu lesen.

Spannung: 4/5 Federn: Manchmal war das Buch zu vorhersehbar, wodurch die Spannung ein kleines bisschen litt

Charaktere: 5/5 Federn: Die Charaktere besitzen Tiefe und entwickeln sich im Laufe des Buches weiter. Ihre unvollkommenheit macht sie sehr sympatisch.

Insgesamt vergebe ich für diesen wunderbaren Auftakt 5 von 5 Schreibfedern




Dienstag, 26. September 2017

[Rezension] Wild Cards - Das Spiel der Spiele

The World's next SUPERHERO!

Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt es viele. Da ist z.B. Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Gardener, die Pflanzen beherrscht. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neuste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

George Raymond Richard Martin wurde am 20. September 1948 in New Jersey geboren. Seit vielen Jahren lebt er in Santa Fe, New Mexico. Er feierte große Erfolge als Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Schriftsteller, Drehbuchautor und Produzent. Seit der Verfilmung seines mehrbändigen, hochgelobten Fantasy-Epos Das Lied von Eis und Feuer (orig. A Song of Ice and Fire) als Game of Thrones zählt er zu den erfolgreichsten Autoren der Welt.
Wild Cards - Das Spiel der Spiele ist das erste Buch welches ich von George R.R. Martin gelesen habe.
Der Einstieg war spannend, da ich in eine für mich vollkommen neue Welt entführt wurde und erst einmal bei den ganzen Namen durchsehen musste. Das Buch wird aus der Perspektive mehrerer Personen geschrieben, was es einem am Anfang etwas schwer machte durchzusteigen. Dennoch findet man sich bald in der Welt der Wild Cards zurecht. Auch wenn mich dieser Wechsel doch etwas störte, da man sich immer wieder neu zurechtfinden musste. Teilweise konnte ich auch den Zusammenhang nicht wirklich herstellen, doch mit Fortlaufen der Story legt sich das und man gewöhnt sich an den Stil.
Was sich für mich noch schwierig gestaltete, war die Tatsache, dass über Asse und Joker relativ wenig erklärt wird. Ich konnte oft nicht verstanden was genau damit gemeint war, da mir das Hintergrundwissen fehlte. Erst im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass es schon Bücher der ersten Generation gibt. Und dieses Buch die zweite Generation ist.
Wahrscheinlich ist es besser erst die Bücher der ersten Generation zu lesen, bevor man sich dieser Reihe zuwendet.
Trotzdem fand ich die Geschichte an sich wirklich gut. Sie hat alles was man für schöne Lesestunden braucht.
Wer sich intensiv mit dieser Reihe auseinander setzen will, sollte sich zuerst die Teile der ersten Generation vornehmen. Genau das werde ich auch demnächst tun. Das Buch an sich ist gut geschrieben und überzeugt mit Spannung und Unterhaltung.
Cover: 5/5 Federn: Das Cover ist ansprechend gestaltet.

Inhalt: 4/5 Federn: Der Inhalt ist spannend und abwechslungsreich geschrieben.

Schreibstil: 4/5 Federn: Der Wechsel zwischen den verschiedenen Perspektiven ist gewöhnungsbedürftig.

Spannung: 4/5 Federn: Es gab ein paar Längen, aber diese stören den Lesefluss nicht großartig.

Charaktere: 5/5 Federn: Die Charaktere sind plastisch beschrieben und haben Tiefe. Mit einigen kann  man sich identifizieren und man fieber mit ihnen.

Insgesammt vergebe ich für dieses gelungene Buch 4 von 5 Schreibfedern:






Montag, 25. September 2017

Auszeit

Hallo ihr Lieben,

Wie ihr bemerkt habt, gab es seit ca einen Monat keinen neuen Post von mir auf diesem Blog.
Das liegt daran, dass ich krank war und auch einen kurzen Stop im Krankenhaus einlegen musste. Dazu kam eine kleine ambulante OP, nach der ich auch viel Ruhe brauchte.

Doch nun geht es mir wieder viel besser und ich werde demnächst einige Rezensionen posten.

Ich hoffe euch geht es gut,

Eure Mone

Donnerstag, 24. August 2017

[Rezension] Der Fluch der Loreley

Ein spannender und gefühlvoller Jugendliebesroman rund um die mystische Legende der Loreley.

Sein heißer Atem strich über meine Lippen und das Herz drohte in meiner Brust vor Sehnsucht, Aufregung und der bitteren Gewissheit zu zerspringen, dass es zu diesem Kuss – aus welchen Gründen auch immer – niemals kommen würde.

Im letzten Schuljahr treten gleich zwei Jungs in Caras bis dahin eher ruhiges Leben. Der charmante, zuvorkommende, fast perfekt scheinende Erik und Christian, der mit seinen langen blonden Haaren, blauen Augen und seiner atemberaubenden Stimme alle Mädchen in den Bann zieht. Alle außer Cara. Und aus irgendeinem Grund sucht er ausgerechnet ihre Nähe. Aber gilt sein Interesse wirklich ihr, oder der Tatsache, dass sie anders ist? Allen Zweifeln und Geheimnissen zum Trotz fühlt sich Cara immer stärker zu Christian hingezogen. Doch auf ihm lastet ein uralter Fluch ...