Montag, 27. April 2015

Rezension zu Onyx - Schattenschimmer

Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf – und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können?


 Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.
Nachdem ich den ersten Teil so verschlungen habe, war ich total gespannt auf Band zwei der Lux Reihe. Der Einstieg ist rasant und man wird eigentlich gleich wieder in die alte Situation hineingeworfen, wo Deamon und Katy sich ärgern. Ganz nach dem Motto: Was sich neckt, das liebt sich, versucht Deamon Katy davon zu überzeugen, dass seine Gefühle eben nicht nur aufgrund der Verbindung vorhanden sind. Die Geschichte machte Spaß, das hin und her zwischen Katy und Deamon ist lustig verpackt und dadurch gut zu ertragen. Ich fand es spannend zu sehen, wie sich die Gefühle von Katy nach und nach änderten, denn ich hatte am Anfang den Eindruck, dass sie Deamon wirklich nicht leiden konnte.
Auch die Geschichte um die Lux wird hier noch etwas ausführlicher erklärt und man bekommt einen Eindruck von der Geschichte der Lux.
Wie auch schon im ersten Teil ist das Buch mit einer guten Portion Humor gespickt, ich musste das ein oder andere Mal schmunzeln oder sogar laut lachen.
Für mich persönlich eine wirklich gelungene Fortsetzung. Wer den ersten Teil mochte, wird auch an diesem Teil gefallen finden. Selbst das hin und her hat der Geschichte im Grunde keinen Abbruch getan.


Cover: 5/5 Federn: Ich habe ein Fabel für so geheimnissvolle und magisch aussehende Cover, für mich passt es perfekt zum Buch.

Inhalt: 4/5 Federn: Die Geschichte ist gut ausgearbeitet. Dem ein oder anderen könnte das hin und her zwischen Deamon und Katy nerven, auch einige wenige Längen waren dabei.

Schreibstil: 5/5 Federn: Der Schreibstil war flüssig und gespickt mit einer schönen Portion Humor.

Spannung: 4/5 Federn: Es gab einige unerwartete Wendung, allerdings gab es auch einige Stellen die für mich vorhersehbar waren und ein paar Längen waren auch dabei.

Charaktere: 4/5 Federn: Die Charaktere waren gut beschrieben und auch die neuen Charaktere hatte man gleich vor Augen. Allerdings gab es kaum neue Gesichter.

Insgesamt vergebe ich für dieses Buch gute 4 von 5 Schreibfedern. Ich werde die Reihe auf jedenfall weiter verfolgen.






Kommentare:

  1. Hallo Simone!
    Ich mag die Reihe. Aber Katy ging mir gerade im ersten Drittel voll auf den Sack. Ihr Gezicke ging gar nicht... Hast du auch schon Opal gelesen? Meine Rezi ging gestern on. Hier hatte ich auch etwas Kritik. Trotzdem gab es 4 Herzen.

    Schönen Abend dir noch!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabrina,
      Ja es stimmt schon, dass Katy etwas nervt, aber durch die lustige Verpackung war es für mich leichter zu ertragen.
      Opal habe ich leider noch nicht gelesen. Aber es soll die Tage bei mir ankommen und ich bin doch sehr gespannt.
      Allerding muss ich ehrlich sagen, dass ich noch nicht weiß ob ich es auch gleich lese, da bis Teil 4 ja noch so lange hin ist und es ja auch noch einen 5ten Teil geben soll.
      Aber sobald ich es gelesen habe, erscheint auch die Rezi hier auf meinem Blog.

      Liebe Grüße
      Mone

      Löschen