Mittwoch, 30. Oktober 2013

[Rezension] Bis(s) zu Morgengrauen

Orginaltitel: Twilight

Deutscher Titel: Bis(s) zum Morgengrauen

Autor: Stephenie Meyer

Erschienen: 2006


Preis: Gebunden: 19.90€

Taschenbuch: 9.99 €

Seiten: 512


 
Stephenie Meyer wurde am 24. Dezember 1973 in Connecticut geboren. Die seltsame Schreibweise ihres Names, liegt daran das sie nach ihrem Vater Stephen benannt wurde. Die Autorin hat noch vier Geschwister und ist in Phönix aufgewachsen. Die Inspiration zu Twilight hatte sie durch einen Traum, in dem sie gesehen hat, wie sich ein Mädchen und ein Vampir auf einer Lichtung trafen und sich unsterblich verliebten. Mit diesem Buch hatte sie ihren Durchbruch als Jugendautorin. Weitere Werke sind Seelen, welches laut eigener Aussage ein Buch für erwachsene Leser sein soll, oder auch Biss zum ersten Sonnenstrahl, welches ein Zusatzbuch zu Twilight ist. Stephenie Meyer ist verheiratet und hat drei Söhne. Sie lebt auch heute noch in Phönix.



„Es gab drei Dinge deren ich mir absolut sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm – und ich wusste nicht wie mächtig dieser Teil war – dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt .

Bella und Edward – die Geschichte einer berauschenden, berückenden, betörenden Liebe, einer Liebe gegen jede Vernunft.“


Als Bella beschließt von Phönix nach Forks zu ihrem Vater zu ziehen, um ihrer Mutter mehr Freiraum zu geben, da ahnt sie nicht, das diese Entscheidung ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. In Forks angekommen, trifft sie gleich am ersten Tag, auf ihrer neuen Highschool den mysteriösen Edward. Als sich ihre Blicke das erste Mal treffen, strahlt sein Blick pure Abneigung aus. Doch schon bald, wandelt sich Edward und ist die Freundlichkeit in Person. Bella ist verwirrt und wundert sich über den Sinneswandel, dann rettet Edward ihr das Leben, in dem er sie vor einen heran sausenden Van beschützt. Doch danach ist er wieder abweisend zu ihr. Was Bella noch mehr verwirrt, sind seine Rätselhaften Aussagen. Sie fängt an Nachforschungen anzustellen und schon bald hat sie sein Geheimnis aufgedeckt und muss nun damit klar kommen. 




Um Twilight wurde ja schon im Vorhinein ein riesen Wirbel gemacht und ich war Anfangs Skeptisch ob das Buch diesem Hype gerecht werden kann. Zu meiner Überraschung, war das Buch genauso gut wie es beschrieben wurde. Ich habe Biss zum Morgengrauen mittlerweile mehrmals gelesen und es wurde nie langweilig. Stephenie Meyer hat mit ihrem Buch eine wunderschöne Liebesgeschichte niedergeschrieben. Sie hat tolle Charaktere geschaffen und eine Welt in der man richtig abtauchen kann. Ich finde dieses Buch ist eine tolle Lektüre für alle die gerne mal von der großen Liebe träumen und in eine übernatürliche Welt abtauchen wollen. 




Cover: 5/5 Sterne: Ein schönes Cover für ein tolles Buch.

Inhalt: 5/5 Sterne: Die Geschichte ist spannend und man kann alles aus Bellas Sicht miterleben.

Schreibstil: 5/5 Sterne: Die Autorin, hat einen flüssigen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt.

Spannung: 5/5 Sterne: Es kommen immer wieder unvorhersehbare Wendungen vor, die das Buch nicht langweilig werden lassen.

Charaktere: 5/5 Sterne: Die Charaktere sind vielseitig und breit gefächert.


Gesamtwertung: Alles in allem kann ich für diesen gelungenen Auftakt nur 5/5 Sterne vergeben:



Kommentare:

  1. *kuirze Werbung* sorry...

    ich wollte nur kurz bescheid geben, dass die Movie Week begonnen hat. Also wenn du noch mitmachen magst kannst du die Chance nutzen und mit Glück ein Wunsch Taschenbuch gewinnen :)

    Du musst natürlich keinen Kommi hinterlassen, dass sollte nur als Erinnerung dienen ;)

    http://bountysbuecherwelt.blogspot.de/2013/10/movie-week-tag-1-trailer-und-inhalt.html

    Lg ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand den Schreibstil locker und leicht und... das Buch ist echt gut zu lesen! Aber mir ging die Ich-Perspektive auf den Keks. Ich fand das so nervig.

    AntwortenLöschen